Studentische Existenzgründungen

Der Bundesverband Liberaler Hochschulgruppen setzt sich für die Schaffung eines professionellen Institutes zur Förderung von studentischen Existenzgründungen ein.

Dieses Institut soll Bestandteil jeder Hochschule sein.

Angehörige des Institutes

Dem Institut sollen ehemalige Studenten (Alumnis), Vertreter der Handelskammern, ein wirtschaftliches Kuratorium und ein Lehrstuhl für Existenzgründung angehören. Dem wirtschaftlichen Kuratorium Praktiker angehören.

Aufgaben des Institutes für Existenzgründung

Durch Workshops, Planspiele und Fallstudien soll den Studenten der betriebliche Alltag eines Unternehmers nahe gebracht werden. Außerdem sollen die Studenten erfahren, ob sie sich selber als Gründer sehen. Die Seminare sollen als Wahlfach ins Lehrangebot integriert werden. Für Berufstätige soll ein Teilzeitstudium „Existenzgründung“ angeboten werden. In dem Institut soll ein Infopool aufgebaut werden, in dem sich der Student zu allen Fragen rund um die Existenzgründung informieren kann.

Finanzierung des Institutes für Existenzgründung

Die Finanzierung dieses Institutes soll durch staatliche Zuschüsse, Sponsoring, Spenden der Ehemaligen, die Kreditanstalt für Wiederaufbau und Studiengebühren der bereits Berufstätigen Teilzeitstudenten finanziert werden.