Lehrerausbildung grundlegend reformieren

Der Bundesverband Liberaler Hochschulgruppen (LHG) fordert, die Lehrerausbildung in der Bundesrepublik Deutschland grundlegend zu reformieren. Aufgrund der besonderen Anforderungen des Lehrerberufs muss eine besondere Hinwendung zur Vermittlung von Kompetenzen erfolgen. Die Studierenden müssen darüber hinaus früher als bisher praktische Erfahrungen sammeln können, da nur so die besondere Situation des Unterrichtens in die berufliche Laufbahn mit einbezogen werden kann.

Die fachliche Ausbildung soll sich verstärkt an den Inhalten der Schullehrpläne orientieren, die der Lehrer in seinem Beruf umsetzen soll. Weiterhin fordert der LHG, die Lehrerausbildung zwischen den Ländern zu harmonisieren und die BA/MA-Reformen angemessener als bisher auf das Lehramtsstudium anzuwenden.

Ziel ist es, die Flexibilität der Studierenden sowohl während des Studiums als auch nach dem Abschluss bei der Wahl des Arbeitsstandortes zu erhöhen. Um dies zu erreichen, sollen die Länder sich auf Standards einigen, welche Vergleichbarkeit herstellen ohne diese in ein zu enges Korsett zu stecken. Dabei soll die Autonomie der Hochschulen nicht eingeschränkt werden; vielmehr sollen durch eigenständige Studiengänge, Lehrer mit unterschiedlichen Kompetenzschwerpunkten für eigenverantwortliche und profilscharfe Schulen ausgebildet werden.

Um den Wettbewerb zwischen den Formen der Lehrerbildung an den Hochschulen zu stärken, sollen künftig eigenverantwortliche Schulen ihre Lehrkräfte selbst auszuwählen und anstellen, wie dies bereits in einigen Bundesländern praktiziert wird. Dienstherr kann wahlweise weiterhin das Land sein. Diese sollen ihre freien Stellen in Zukunft selbstbestimmt besetzen – auf diese Weise wird nicht die Harmonisierung auf dem Papier zum Gradmesser für gute Lehrer sondern die tatsächlich erworbenen Kompetenzen und Kenntnisse. Im Zuge dieser Reform ist der Beamtenstatus im Lehramt abzuschaffen, wobei finanzielle Einbußen durch die Differenz zwischen Beamtenbesoldung und TV-L bzw. TVöD (z.B. A14 und TV-L 13) ausgeglichen werden sollen.